TVK mit zu hoher Niederlage in Horchheim

Der Abstieg rückt immer näher – nur noch theoretische Szenarien halten den TV Kirchheimbolanden in der Oberliga. 30 Minuten lang boten die Gäste dem BBC Horchheim Sonntagabend Paroli – Wurden dann aber vom Gegner demoralisiert. Die 97:65 (43:34)-Niederlage war bereits die 17. im 19. Spiel. Nur zehn Punkte betrug der Rückstand zu Beginn des vierten Viertels (60:50). Bis dahin war die Mannschaft von Eva Krause-Lott ergebnistechnisch richtig gut im Spiel.

“Dann konnten wir nicht mehr”, musste die TVK-Trainerin das 37:15 Ergebnis der letzten zehn Minuten erst einmal verdauen. Die Horchheimer warfen noch mal alles in die Waagschale, pressten über das ganze Feld und demoralisierten damit die bis dato tapfer kämpfenden Gäste, deren Foulbelastung erschwerend hinzu kam. Alle neun BBC-Akteure trugen sich munter in die Korbliste ein 30 der 97 Punkten erzielten die Hausherren jenseits der 6,75-Meter-Linie. “Teilweise haben wir richtig schlecht zusammengespielt, wenig ausgeblockt und waren immer einen Schritt zu langsam”, resümierte Krause-Lot, die mit einem Sieben-Mann-Kader in den rheinland-pfälzischen Norden reiste. Darunter tat sich am meisten noch Jugendspieler Philipp Reis hervor, der 14 Punkte und drei Dreier markierte. Das zweite und dritte Viertel – Kirchheimbolandens beste Phase – konnte mit drei Zählern gewonnen werden (23:20) beziehungsweise ging nur mit einem Zähler Unterschied verloren (16:17). “Leider ist es am Ende so hoch ausgegangen. Die Jungs sind insgesamt mit ihrer Leistung auch nicht zufrieden. Trotzdem trainieren wir weiter”, verweist Krause-Lott auf die noch drei ausstehenden Spiele, zunächst am Samstage gegen Herrensohr und zweimal gegen TVG Baskets Trier. Der direkte Wiederabstieg der Kreisstädter ist nahezu besiegelt. Der Abstand auf den ersten sicheren Nichtabstiegsplatz beträgt zwar nur zwei Punkte, und damit ein Sieg, allerdings hat Konkurrent Trier aktuell sechs Partien weniger als der TVK absolviert.