TVK Basketballabteilung stellt sich vor

Last Games

Sonntag, 18.03.2018
Skyflyers Ludwigshafen96
TVK II65
TV Dürkheim74
TVK Damen48
TV Bad Bergzabern27
TVK U14m80
TV Bad Bergzabern46
TVK U16m100
TV Bad Bergzabern51
TVK U18m104
Samstag, 17.03.2018
ASC Theresianum Mainz 383
TVK I76
Sonntag, 11.03.2018
TVK U12mix84
BBC Mehlingen25
Samstag, 24.02.2018
TVK U16w72
TV 03 Wörth a.Rh. e. V.,041
Samstag, 10.02.2018
ASV 46 Landau e. V.,35
TVK U14m49

Der TVK

Turnverein Kirchheimbolanden

Ausrüster des TVK

Ausrüster des TVK

Änderungs-Log

Förderkreis Basketball stellt sich vor

Next Games

Sponsoren des TVK

Sponsoren des TVK

Training aktuell

Montag, 17.12.2018
Sporthalle Realschule Plus
TVK U15w17:00 h - 19:00 h
Sporthalle Nordpfalzgymnasium
TVK U1017:00 h - 18:30 h
Sporthalle Realschule Plus
TVK U14m17:00 h - 19:00 h
Sporthalle Nordpfalzgymnasium
TVK Freizeit18:30 h - 20:00 h
Sporthalle Realschule Plus
TVK U18m19:00 h - 20:30 h
TVK II20:00 h - 21:30 h
Bitte TVK-Shortnews beachten!

Sponsoren des TVK

Sponsoren des TVK
TVK verpasst Überraschungscoup
TV Bad Bergzabern 2 - TVK I 65 : 57

Viel fehlte nicht am Überraschungscoup gleich am ersten Spieltag in der Basketball-Landesliga: 57:65 (22:29) unterlag Aufsteiger TV Kirchheimbolanden beim letztjährigen Vizemeister TV Bad Bergzabern. Einstellung und Verteidigungsleistung stimmten zu 100 Prozent, im Angriff dagegen ließ der Turnverein viele einfache Einwurfmöglichkeiten liegen.
„Wir zeigten insgesamt eine gute Leistung, dürfen auch nicht vergessen, dass wir nicht komplett antreten konnten“, erklärte Interimscoach Dirk Schmidt, der die verhinderte Cheftrainerin Eva Krause-Lott an der Seitenlinie vertrat. „Mit einer Umstellung auf eine direkte Mann-Mann-Verteidigung in der zweiten Hälfte kamen wir ganz nah an Bergzabern heran, es fehlte wirklich nur ein Tick, um die Partie zu drehen. Doch wir verpassten es leider, in Führung zu gehen. Chancen dazu hatten wir mehr als genügend.“ Schmidt sprach die Phase direkt nach dem Seitenwechsel an, als der TVK mit schönen Kombinationen und schnellem Spiel auf 31:29 heran kam. Sven Radloff versenkte in dieser Phase einen Dreier, auch Heiner Thauern und Lukas Ruther, sonst im Angriff deutlich hinter ihren Möglichkeiten zurückgeblieben, setzten sich in der TVB-Zone durch. Und Ruther war es, der am eigenen Brett mit einem tollen Block begeisterte. Doch überhastete Abschlüsse und Fehlpässe verhinderten Mitte des dritten Durchgangs, dass sich das Blatt wendete. Genau zur richtigen Zeit schlug Bergzabern mit zwei Dreiern und einem Monster-Dunk von Tassilo Dettmer zurück und baute den Vorsprung wieder auf 39:29 aus. Dettmer, der 2,08-Meter große Hüne, war es auch, der sich immer wieder in der TVK-Abwehr erfolgreich durchtanken konnte und auch im Schlussviertel die entscheidenden Treffer markierte.
Beeindruckend war die TVK-Moral. Kirchheimbolandens Korbjäger bissen sich mehrmals wieder ins Spiel zurück. Nach dem verpatzten Auftakt mit einem 0:7- und 7:14-Rückstand genauso im zweiten und dritten Viertel bis auf zwei Zähler wie in der Schlussphase, als die Kurstadt-Korbjäger bei der 50:36-Führung (30.) eigentlich bereits den Deckel drauf hatten. Zunächst kamen die Nordpfälzer auf 50:42 heran, wenig später nach zwei Treffern von Slavko Strock sogar auf 50:46 (33.) – Zeit zur Wende blieb noch genug. Doch wie schon zuvor setzte auch dieses Mal Dettmer mit einem Dunking ein Zeichen, der TVB erhöhte in kurzer Zeit wieder zum 58:50. Strocks Dreier zum 58:53 war ein letztes Aufbäumen, doch der Favorit brachte den mühevollen Heimsieg über die Zeit. Einen starken Einstand im TVK-Trikot feierte Neuzugang Kevin Salifu. Der kurz vor Rundenbeginn noch von der TG Worms in die Kleine Residenz gewechselte Allrounder drehte vor allem nach dem Seitenwechsel groß auf. Er hatte an Kirchheimbolandens hartnäckigem Dagegenhalten maßgeblichen Anteil. Sprung- und reboundstark und auch treffsicher im Abschluss – Salifu deutete an, dass er das TVK-Team in der Landesliga entscheidend verstärken kann… |uwe
So spielten sie: 

TV Kirchheimbolanden: Salifu (13 Punkte), Thauern (13), Radloff (10), Strock (9), Ruther (8), Friedrich (2), Dreyer (2), Vatter.
Quelle: Rheinpfalz